Die 14 Regeln der gesunden veganen Ernährung 🥑🥙🌱

Falls Du dazu gehörst, dann helfen Dir unsere 14 Regeln dabei, Deine vegane Ernährung rundum gesund zu gestalten. ☝🏻Natürlich benötigen nicht nur Veganer gewisse Regeln, sondern jede Ernährungsweise hält gewisse Regeln bereit, die erfüllt werden müssen, wenn man sich gesund ernähren möchte. ☺️🥗

Regel Nr. 4: Zink in der veganen Ernährung 💚

Stressempfindlich? Haarausfall? Infektanfällig? Müde? Leistungsschwach? Schlechte Haut? Unerfüllter Kinderwunsch? Vielleicht ist es ein Zinkmangel! Zink ist ein essentielles Spurenelement. Verständlich, dass ein Zinkmangel viele Gesundheitsprobleme verstärkt oder sogar auslöst. 💔🤒

Auch bei Zink denkt manch einer sofort ausschliesslich an Fleisch und Milch. 🥩🚫 Weit gefehlt. 🙅🏼‍♀️ Wir zeigen, dass man mit einer veganen und vegetarischen Ernährungsweise trotzdem keinen Zinkmangel riskiert. Im Gegenteil. Zinkmangel kann jeden treffen – ob er sich nun vegan, vegetarisch oder gemischt ernährt. 🌿

☝🏻 Hülsenfrüchte liefern 2 bis 3,5 mg Zink pro 100g, Getreideprodukte (2 bis 4 mg/100g). Zink ist aber vor allem verstärkt in Ölsaaten, wie z. B. Kürbiskernen (7 mg pro 100 g), Leinsaat und Mohn. 🌰🌾

Beachtet man bei der Zubereitung von Hülsenfrüchten und Getreide einige Kleinigkeiten, die in einer gesunden Küche sowieso gang und gäbe sind, dann kann die vorhandene Zinkmenge zu einem höheren Anteil resorbiert werden. 👩🏻‍🍳🍽

🔝 Vielleicht ist das der Grund, warum sich Wissenschaftler immer wieder wundern, wie es sein kann, dass Veganer einfach keinen Zinkmangel aufweisen, ja, deren Zinkblutwerte mit denen der Allesesser völlig identisch sind. 🌱🥰



Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen