Die 14 Regeln der gesunden veganen Ernährung 🥑🥙🌱

Falls Du dazu gehörst, dann helfen Dir unsere 14 Regeln dabei, Deine vegane Ernährung rundum gesund zu gestalten. ☝🏻Natürlich benötigen nicht nur Veganer gewisse Regeln, sondern jede Ernährungsweise hält gewisse Regeln bereit, die erfüllt werden müssen, wenn man sich gesund ernähren möchte. ☺️🥗

Regel Nr. 6: Calcium in der veganen Ernährung 💚

Calcium – das Lieblingsmineral der Milch- und Käseliebhaber – ist ebenfalls häufig Mittelpunkt bei Diskussionen, in denen es um die Nährstoffversorgung in der veganen Ernährung geht. 🥛🧀🤔

Calcium ist nicht nur für gesunde Knochen und Zähne unverzichtbar. Calcium kümmert sich ausserdem um gesunde Blutgefässe, um einen geregelten Blutdruck und um eine ordnungsgemässe Insulinwirkung. Calcium sichert ferner die Erregbarkeit von Muskel- und Nervenzellen und ist überdies an der Blutgerinnung beteiligt. 🦷💪🏻

Ein Calciummangel sollte daher tunlichst vermieden werden. Bei manchen pflanzlichen Lebensmitteln ist die Bioverfügbarkeit des Calciums sehr gut – und zwar mindestens ebenso gut wie jene aus Milchprodukten, wenn nicht gar besser. ☝🏻🤓

Zu den veganen Lebensmitteln mit besonders hoher Calcium-Bioverfügbarkeit gehören Brokkoli, Grünkohl, sämtliche Kopfkohlarten und Chinakohl. 🥦🥬🥰

Auch aus Kernbohnen (z. B. weissen Bohnen oder Augenbohnen) kann immerhin zwischen 20 und 25 Prozent des Calciums resorbiert werden. Genauso hat man die Bioverfügbarkeit des Calciums von Süsskartoffeln gemessen. Sie liegt noch bei 22 Prozent. 🌱😋 Und selbst das Calcium aus Tofu wird recht gut resorbiert, nämlich genauso gut wie das aus Milchprodukten (31 Prozent). 😍

Fazit: Calciumreiche Lebensmittel lassen sich ganz leicht in vegane Speisen integrieren. Calcium ist für die vegane Ernährung kein Problem. ☺️💚 #korkliebe

 



Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen