KORKampagne des NABU

Wer Kork kauft, betreibt Klimaschutz.” - NABU 

 

 

In Zeiten des globalen Klimawandels wird das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln immer größer. Das gilt nicht nur für die Bereiche Verkehr, Energie oder Ernährung, sondern auch für unser Bedürfnis nach Mode. Dennoch prognostizieren zahlreiche Studien ein weiteres intensives Wachstum des Modesektors. Alle Anzeichen einer nicht-nachhaltigen Entwicklung sind erfüllt.

Derzeit verursacht die Textilindustrie jährlich 1,2 Billionen Tonnen CO2 – und damit mehr als alle internationale Flüge und Kreuzfahrten zusammen. Die Modeindustrie als Teil der Textilbranche ist allein für fünf Prozent der globalen Emissionen zuständig.

Der Kork für unsere Accessoires wächst in Portugal, dem größten Korkproduzenten weltweit. Zur Gewinnung des Rohstoffes werden Korkeichen lediglich geschält und nicht gefällt. Die Ernte erfolgt von Hand, ohne den Baum zu schädigen und damit seine natürliche Entwicklung zu stören. Nach ungefähr acht Jahren ist dieselbe Korkeiche wieder reif zur Ernte. Auf diese Art und Weise bindet eine Korkeiche wesentlich mehr schädliches CO2 als eine ungeschälte. Zurzeit nehmen damit allein die über 700.000 Hektar großen Korkwälder in Portugal so viel Kohlendioxid auf, wie 1,6 Millionen Autos jährlich ausstoßen. Eine Korkeiche brauch mehr als vierzig Jahre bis sie zum ersten Mal geschält werden kann. Das Pflanzen eines Setzlings garantiert also eine langfristige und nachhaltige Aufforstung der portugiesischen Korkwälder. Kork ist also ein nachwachsender CO2-Speicher. Für uns ganz persönlich ist das die Nachhaltigkeit, wie wir sie lieben. 

Das Wissen um die ökologischen Auswirkungen von Mode spielen in der Regel keine Rolle. Indem Korkprodukte gekauft werden, bleibt die Produktion von Kork aktiv. Mit dem einzigartigen Look von Korkprodukten unterstreichst Du nicht nur Deine Individualität, sondern hilfst mit Deinem Kauf gleichzeitig mit, den Erhalt der Korkwälder zu sichern und sogar für die Aufforstung zu sorgen. Setze ein Statement für Deine Naturverbundenheit und Dein Umweltbewusstsein!

Die Korkeichen Portugals binden etwa 5% des gesamten CO2-Ausstoßes des gesamten Landes. Dabei speichern geschälte Bäume etwa 3mal mehr CO2 als ungeschälte. Ohne bewirtschaftete Korkeichenwälder wäre die in Südeuropa bereits einsetzende Versteppung der Landschaft mit anschließender Wüstenbildung bereits sehr viel weiter fortgeschritten. Die Korkeiche hilft somit auch, die Auswirkungen der Erderwärmung abzufedern. Im Sinne des Umwelt- und des Klimaschutzes sind die umsichtig bewirtschafteten Korkeichenwälder Südeuropas unbedingt erhaltenswert.

Da die Nutzungsdauer der Bäume so lang ist und das Nachwachsen der Rinde bereits eine Zeitspanne von bis zu 12 Jahren in Anspruch nimmt, denken und handeln die Korkbauern nicht in kurzfristigen Abschnitten, sondern bewirtschaften ihre Flächen seit Jahrhunderten extensiv und unter Berücksichtigung des gesamten Öko-Systems Korkeichenwald. Durch diese Art der  Bewirtschaftung konnten sich im Laufe der Jahrhunderte in den Korkeichenwäldern Habitate ausbilden, deren Artenreichtum, sowohl Pflanzen als auch Tiere, in Europa ihresgleichen sucht.

Bis zu 25.000 verschiedene Pflanzenarten existieren hier. Das sind viermal mehr als im Rest Europas. Knapp die Hälfte dieser Arten ist endemisch, kommen also nur speziell in diesen Biotopen vor. Nur ein Gebiet der Welt ist mit noch mehr Arten gesegnet: der südamerikanische Regenwald.

Der NABU hat unter folgendem Link Wissenswertes über den Rohstoff Kork zusammengefasst.

Die KORKampagne des NABU dient dem Umweltschutz und unterstützt den Erhalt und der Aufforstung der Korkeichenwälder in Südeuropa. Kork ist wiederverwertbar und recyclebar und sollte deshalb vor der Vernichtung als Müll bewahrt und als Dämmgranulat für den ökologischen Hausbau genutzt werden. Der Erlös des Korkgranulatverkaufs fließt in die Erhaltung der traditionellen Korkwirtschaft und damit der einmaligen Landschaft der “Dehesas”, was das Überwinterungsgebiet von über 50.000 Kranichen aus ganz Mittel- und Nordeuropa darstellt. Die Verbindung von Naturschutz mit Ressourcen schonender Wirtschaftsweise und sozialem Engagement machen die KORKampagne zu einem guten Beispiel für eine nachhaltige Entwicklung.

Wir sind offizieller Kooperationspartner der KORKampagne und Sammelstelle für angefallene Flaschenkorken. Wir unterstützen den NABU dabei, möglichst viele der 1,2 Millionen Flaschenkorken, die alleine in Deutschland anfallen, zu sammeln und zu recyceln. Daraus könnten 32.000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau werden. Bisher wird nur ein Zehntel des Flaschenkorks dem Stoffkreislauf zugeführt.

Hier findest Du die nächste Sammelstelle in Deiner Nähe. Oder sende uns Deine gebrauchten Flaschenkorken an folgende Adresse zu: 

Yannick Ullmann
Mümlingtalstraße 91
64760 Oberzent
Germany

Außerdem hast Du bei jeder Bestellung die Möglichkeit, an den NABU für die KORKampagne zu spenden und die Aufforstung der Korkwälder zusätzlich zu unterstützen.

 

Danke, dass Du Dich für den Umweltschutz einsetzt!